Lufthansa stellt Strecke Frankfurt-Shenyang ein (wo es ein großes BMW-Werk gibt)

Am Samstag stand es bereits im Spiegel, und jetzt auch bei Airliners: LH stellt die Verbindung FRA-Shenyang ein – trotz der dringenden Bitte von BMW-Chef Krüger, die Verbindung wegen des BMW-Werks in Shenyang beizubehalten (laut Spiegel). Spohr entgegnete angeblich, dass man nur mit BMW-Mitarbeitern den Fliegern nicht voll bekommt, und sich die Verbindung daher für LH nicht rentiert.

Das Ausbau-Argument, wonach die dritte Startbahn für die bayerische Wirtschaft unabdingbar ist, hat damit einen großen Dämpfer bekommen: Nicht mal in Frankfurt rentiert sich so eine Strecke – trotz ausreichender Slots.

Quelle: http://www.airliners.de/lufthansa-china-strecke/39211

Ein Kommentar

  • Patig Herbert

    Unglaublich diese Lügenbarone. Und die Großunternehmen rühren trotzdem die Werbetrommel für die 3. Startbahn. Sie sollten sich schämen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.