Flughafen Hahn stoppt Terminalausbau

Der Flughafen Hahn, mit etwa 3,8 Millionen Fluggästen 2009 größte Regionalflughafen Deutschlands, hat beschlossen den geplanten Terminalausbau vorerst auf Eis zu legen um die Auswirkungen der Luftverkehrsabgabe abzuwarten.

Wegen der Luftverkehrssteuer kündigte Ryanair an 1/3 der Flüge ab Hahn (ab Sommer 2011) zu streichen.

Quelle: Spiegel.de

Die FMG würde gut daran tun das Projekt 3. Startbahn ebenfalls zu stoppen und die Auswirkungen der Luftverkehrssteuer, CO² Steuer und die Inbetriebnahme von Berlin-Brandenburg International abzuwarten.

Swiss baut aus – 9 neue Maschinen ab 2012 davon 5 Langstrecke

Interessante News, der Aufsichtsrat der Lufthansa hat den Kauf von 48 neuen Flugzeuge genehmigt. Davon sind die meisten für Kurzstrecken, eine genaue Auflistung gibt es es auf www.austrianwings.info.

Viel interessanter ist die Tatsache das die Lufthansa (mit der Swiss) jetzt anfangen den Flughafen Zürich langsam zu einem Langstreckenhub auszubauen. 5 neue Maschinen sind A330er die auf Langstrecken eingesetzt werden. Konkret werden zu den bestehenden 26 Langstreckenmaschinen in Zürich ab 2012 weitere 5 hinzukommen.

Einer Stärkung des Flughafen Münchens als Langstreckenhub würde anders aussehen.

Lufthansa verstärkt Langstreckenaktivitäten in Zürich (CO² und Ticketsteuer?) und BBI wird 2012 operativ (2 Bahnen) und ein Großteil der 14% Berliner die heute über München fliegen fallen weg.

Wo soll also das prognostizierte Wachstum für die 3. Bahn herkommen?

Quelle: NZZ Online

Interview mit Dr. Michael Kerkloh in der Passauer Neue Presse

Die PNP hat ein Interview veröffentlicht mit Dr. Michael Kerkloh. Mal wieder wurden die im aktuellen Gutachten genannte Punkte breitgetreten. „Jobmaschine“, usw.

Seriöse Prognosen gehen von möglichen Passagierzahlen im Jahr 2025 am Flughafen München von rund 58 Millionen aus. Um die bewältigen zu können, brauchen wir die 3. Start- und Landebahn.

Mit dem Zwei-Bahnensystem sind diese Zahlen machbar. Wenn der Flughafen effizienter gemanaged (siehe mein anderer Artikel) wird sicher sogar etwas mehr.

Zudem würde die Bedeutung des Flughafens als wichtiges europäisches Drehkreuz des Luftverkehrs sinken.

München war nie als internationaler Hub geplant, die gesamte Anbindung ans Umland ist nicht darauf ausgerichtet. Ganz anders als Berlin Brandenburg International welches 2012 eröffnet wird. Mit BBI vervierfacht sich die Kapazität in Berlin und das wird München sicher zu spüren bekommen (komisch dass das im Gutachten nicht erwähnt wird: 14% der Abflüge aus Berlin gehen im Moment nach München und der Großteil wird ab 2012 sicher nicht mehr hierher kommen!). Daher…

Ich hoffe, dass Ende dieses Jahres der Planfeststellungsbeschluss erlassen wird. Damit wäre ein Sofortvollzug verbunden, der aber sicher nochmals gerichtlich angefochten und damit nochmals überprüft würde. Das aber würde innerhalb eines Jahres geschehen, so dass ein Baubeginn Anfang 2012 möglich wäre. Zwei Jahre später könnte dann die 4000 Meter lange neue Startbahn fertig sein.

2012 wird BBI eröffnet – ist die 3. Bahn die Flucht nach Vorne?

Um die für 2025 prognostizierten möglichen 57 Millionen Passagiere zu bewältigen, werden also im Vergleich zu heute direkt und indirekt bis zu 50 000 zusätzliche Kräfte notwendig. Wird die 3. Start- und Landebahn nicht gebaut, wird es die nicht geben. Zudem würde die Bedeutung des Flughafens als wichtiges europäisches Drehkreuz des Luftverkehrs sinken. Und das hätte Nachteile für die Standortqualität ganz Bayerns. Das Land geriete aus dem Fokus vieler Investoren aber auch Normal-Reisender in aller Welt, was sich negativ auf die Wirtschaft auswirken würde.

57 Mio. Passagieren gehen mit 2 Bahnen – andere Flughäfen haben das bewiesen. Dazu kommt das wir keine weitere Billigjobs für €3,57 die Stunde bauchen. Auch vor der Eröffnung des Flughafens lag die Arbeitslosenquote auf dem heutigen Niveau.

Quelle: Passauer Neue Presse

Ab Januar 2011 soll es eine Luftverkehrssteuer geben…

Heute in allen Zeitung zu lesen, das Finanzministerium plant die Einführung einer „Luftverkehrssteuer“ mit der Begründung (Zitat):

„Auch der Flugverkehr soll in die Mobilitätsbesteuerung einbezogen werden, um Anreize für umweltgerechteres Verhalten zu setzen“, heißt es. „Dabei sind ökologische Belange zu berücksichtigen.“

Da gewerblicher Flugbenzin nicht besteuert werden darf, werden andere Besteuerungen geprüft. Ab 2012 kommt dann noch die CO² Steuerabgabe hinzu.

Die Luftverkehrssteuer ist ein EU-Projekt wobei Tickets zwischen €13 und €26 pro Strecke (!) teurer werden. Dies wird vor allem das Volumengeschäft der Billigairlines treffen sowie die Kurzstrecken uninteressant machen (Bahn soll als Alternative gestärkt werden).

Das hierdurch die Passagierzahlen abnehmen werden ist klar, logisch und gewollt. Demnach werden auch die Grundlagen des Wachstums der 3. Startbahn in München hiermit ad absurdum.

Link zum kompletten Artikel in der SZ.

Einwendungen gegen neues Gutachten

Die FMG hat ein neues Gutachten zum Bedarf der 3. Startbahn erstellen lassen. Ein weitere Versuch den Bedarf einer dritten Bahn mit Zahlendrehern zu rechtfertigen.

Gegen dieses Gutachten müssen jetzt massiv Einwendungen gesammelt werden. aufgeMUCkt informiert hierüber auf deren Website.

Jetzt geht es in einer entscheidenden Phase. Einwendungen gegen dieses Gutachten können bis zum 26. Mai abgegeben werden.

Wir werden demnächst auch in Attenkirchen aktiv werden um möglichst viele Unterschriften zu sammeln. Mehr dazu später.

1 2 3 4