Fraport läuft der FMG davon

Flughafenbetreiber Fraport steigert Gewinn und erhöht Dividende. Fraport hat 2010 den Gewinn kräftig steigern können, von 150 Millionen Euro in 2009 auf 190 Millionen letztes Jahr. Zusätzlich kamen einmalig Rückstellungen frei welches den Gewinn auf 270 Millionen steigen ließ.

Sowohl Fracht als auch Passagieren sind gestiegen.

Der Flughafen München verliert also immer mehr am Boden denn die Zahlen der FMG laufen nicht synchron mit den Zahlen von Fraport. Wäre auch mal schön denn dann kann die FMG endlich anfangen die von den BürgerInnen geliehenes Geld (2,2 Milliarden) zurückzuzahlen. Auch wenn die FMG pro Jahr 150 Millionen verdienen würde, wäre das Darlehen erst in 22 Jahre vollständig zurückgezahlt worden (bei 100 Millionen pro Jahr!). Auf Abzahlung und profitabel werden sollte der Fokus erst mal liegen – dies ist der ROB und FMG den BürgerInnen schuldig bei dem jetzt schon riesigen Schuldenberg.

Hinzu kommt, dass eine genaue Überprüfung der Tragfähigkeit des FMG-Konzepts zwingend erforderlich ist. Es kann doch nicht sein das hier eine riesige Infrastruktur aufgebaut wird und 400KM weiter die Geschäfte florieren.

Besinnung auf das Wesentliche wäre hier angebracht – München ist ein bleibt ein Lokalflughafen. Warum ist das so unakzeptabel für FMG und ROB?

Besser klein und profitabel
als ein weiteres Debakel!

Quelle: Handelsblatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.