24.10, 19:00 – Bayerisches Fernsehen – Die dritte Startbahn im Öko-Check

Die Zahl der Passagiere am Münchner Flughafen steigt und steigt. Deshalb soll der “Munich Airport” eine dritte Start- und Landebahn bekommen. Doch das bedeutet starke Eingriffe in die Natur. Anwohner und Naturschützer kämpfen erbittert dagegen.

Freiheit, Urlaub, Faszination: Es gibt viele Gründe, gut gelaunt zu sein, wenn man am Flughafen ankommt. In München schreiben die Wachstumsraten Rekorde: Hier rechnen die Betreiber mit einem steigenden Passagieraufkommen von heute etwa 35 Millionen auf rund 58 Millionen Menschen im Jahr 2025. 14.000 neue Jobs soll das bringen. Doch Anwohner und Naturschützer kämpfen erbittert gegen die vier Kilometer lange neue Start- und Landebahn. Sie befürchten enorme Lärm- und Abgasbelastungen sowie starke Eingriffe in die Natur. Außerdem seien Mega-Airports angesichts ständig steigender Spritpreise ein Auslaufmodell.

UNKRAUT hat sich das Gebiet, auf dem die neue Startbahn verlaufen soll, genau angesehen: eine der letzten intakten Moorflächen Deutschlands, voller Vielfalt. Laut Gesetz müssen neue Flächen als Ausgleich geschaffen werden. Aber lässt sich die Natur einfach umsiedeln? Welche Folgen hat das Fliegen für das Klima? Und sind ökologisch vertretbare Alternativen am Horizont zu sehen, um “in die Luft zu gehen”?

Sendetermine:

  • Montag, 24. Oktober 2011, um 19.00 Uhr [Bayerisches Fernsehen]
  • Wiederholung Dienstag, 25. Oktober 2011 um 11.45 Uhr und Sonntag, den 30. Oktober 2011 um 6.00 Uhr [Bayerisches Fernsehen]
  • Wiederholung Samstag, 29. Oktober 2011, um 17.30 Uhr [BR-alpha]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.