Söder legt Bau der 3. Bahn bis mindestens 2028 “auf Eis”

Söder gab heute bekannt, die 3. Bahn bis mindestens 2028 auf Eis zu legen. Natürlich reicht “auf Eis legen” nicht, die Planung soll zurückgezogen werden und das Projekt abgewickelt. Alle Zahlen, Vorhersagen, usw haben sich seit 2012 (der Bürgerentscheid) überhaupt nicht so entwickelt wie in der Prognose und Bedarfsermittlungen für eine 3. Bahn beschrieben. Durch die Corona-Pandemie hat die FMG mittlerweile die Gelder auch gar nicht mehr dieses Projekt umzusetzen (siehe Quelle).

Der Flughafen München (wie alle andere auch) wird um viele Jahre zurückgeworfen. Ende Oktober wird auch noch die Kapazität von BER zur Gesamtflugkapazität in Deutschland dazukommen. Das ist ein Flughafen mit 2 unabhängigen Bahnen, wie München. Es sollten auch dort ca. 480.000 Flugbewegungen möglich sein. 2019 hatten beide Berliner Flughäfen 288.979 Flugbewegungen. Es entsteht plötzlich eine Zusatzkapazität von über 190.000 Bewegungen (knapp 40% Zunahme der Slots.)

Die 3. Bahn wurde nie und wird auch in Zukunft nicht benötigt!

Quelle: Augsburger Allgemeine Zeitung

Kapazitätsanpassungen wegen Corona

Der Flughafen wird, aufgrund der andauernder Pandemie, die Planung anpassen. In 2020 wird vermutlich nur die Hälfte der Bewegungen und Passagieren von 2019 erreicht werden. Es wird noch mindestens bis 2023 dauern, bis die Zahlen sich wieder einigermaßen erholt haben. Vermutlich werden bis dahin auch viele Fluggesellschaften in die Insolvenz gehen.

Jetzt ist die Zeit gekommen, dass die FMG den Planfeststellungsbeschluss auch offiziell zurückzieht. Es macht für die nächsten Jahre überhaupt keinen Sinn überhaupt an Erweiterungen zu denken.

Quelle: https://www.aero.de/news-36370/Flughafen-Muenchen-ueberprueft-Kapazitaetsplanung.html

Aktueller Stand

Liebe Unterstützer gegen die 3. Bahn,

es ist nun schon eine ganze Weile her, dass es hier etwas zu lesen gab. Längerer Zeit gab es eben auch nichts zu berichten. Das Projekt “3. Bahn” war auf Eis gelegt – die FMG wollte wohl abwarten bis das politische Umfeld günstiger war für das Projekt.

Glücklicherweise ist dies nicht eingetreten. Durch die Pandemie wird uns vor Auge geführt das ewige Wachstum auf Kosten der Menschen und der Umwelt im Grunde totaler Blödsinn ist. Und auf Dauer auch nicht funktionieren kann. Ein Glas kann auch nicht voller als bis zum Rand gefüllt werden.

Nun haben wir diese Pandemie und der Flugverkehr ist bis auf ein paar Prozent zusammengefallen. Statt Staatshilfen will Lufthansa jetzt eine Insolvenz in Eigenverwaltung, nur damit der Staat keine 25 % und zwei Sitze im Aufsichtsrat bekommt (naja, man darf ja für 9 Milliarden auch was verlangen, oder?). Viel wichtiger hier, die LH kann sich Pensionsansprüche elegant “entledigen”. Hier geht immer noch um Gewinn (Bonis für den Vorstand, Dividend an Aktionäre, etc.) vor den Mitarbeiter, und das kann nicht sein. Subventionen werden gerne genommen, aber wenn es um Gegenleistung geht, ist man nicht interessiert. Merkel hat auch gesagt, Staatshilfe nur für die Firmen die Nachhaltig tätig sind und in Zukunftstechnologie investieren – die Luftfahrt gehört nicht dazu.

Zum Thema BER: ab Ende Oktober wird sie eröffnet. Dadurch das in Tegel und Schönefeld statt 100.000 Passagiere täglich nur noch 1.000 abgefertigt werden, wird überlegt Tegel zu schließen. Das würde dem Steuerzahler ca. 200.000 € pro Tag sparen. Sobald BER eröffnet ist, wird in München sicher keine 3. Bahn benötigt.

In München wird das Terminal 1 geschlossen, damit spart man auch viel Geld. Alle Flüge werden von Terminal 2 abgefertigt. Es sind aktuell nur ca. 11 Abflüge und 15 Ankünfte pro Tag.

Bis wieder so geflogen wird wie vor der Pandemie, wird es noch dauern – falls es überhaupt wieder zu dem Level zurückkehren kann (hoffentlich nicht). Wie viele Luftfahrtgesellschaften und Flughäfen bis dann noch am Leben sind, werden wir sehen, vermutlich nicht viele.

Für mich persönlich ist das Projekt “3. Bahn” komplett erledigt. Der Planfeststellungsbeschluss wird vermutlich seine Gültigkeit verlieren, bevor die Luftfahrt sich von dieser Pandemie erholt hat.

Bis dahin, bleibt alle gesund und bis bald!

CSU auf Wählerfang – “Kehrtwende bei der 3. Bahn?” – nicht wirklich

Vollzieht die CSU eine echte Kehrtwende bei der 3. Bahn? Nein, denn immer noch wird am Baubeginn 2021 und Fertigstellung 2025 festgehalten.

Allerdings weiß die CSU, dass eine deutliche Mehrheit der Bayerischen Bevölkerung gegen ein Ausbau sind. Da allerdings die Wahlen anstehen und die 3. Bahn Stimmen “kostet”, schlingert die CSU a wegn Slalom.

Daher dürfen wir uns nicht von dieser Wahltaktik ablenken lassen – die CSU will weiterhin eine 3. Bahn und zwar bis 2025!!!!

Der Kampf geht weiter!

Quelle: merkur.de

Kein Wachstum der Bewegungen – keine 3. Bahn!

Die Zahlen von 2017 sind da und eine Prognose für 2018.

In den letzten Wochen wurden von Seehofer, Söder, etc. immer wieder “die geänderte Lage” am Flughafen angesprochen. Das Wachstum wäre ja jetzt da und es muss gehandelt werden.

Wenn man sich allerdings die Zahlen anschaut, sieht das Bild etwas anders aus. Bei den Bewegungen tut sich nicht sehr viel, und scheinen sich so bei 400.000 einzupendeln. Kapazitäten sind bis 480.000 Bewegungen vorhanden (lt. FMG).

Obwohl ab März die Lufthansa insgesamt 5 A380 in München stationiert (die die alte A340er ersetzen), wird es kein signifikantes Wachstum der Flugbewegungen in 2018 geben (Aussage Kerkloh im Münchner Merkur).

Die IATA hat in einer Studie bekannt gegeben, dass das Wachstum der Passagiere in Deutschland von 2016-2036 insgesamt um die 1,4% betragen wird (inkl. Umsteiger, etc.). Dieses Wachstum wird locker durch die größere Flugzeuge aufgefangen und wird mit Sicherheit nicht in mehr Flugbewegungen resultieren!!!!

Interessanterweise hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) bereits ähnliche Vorhersagen veröffentlicht.

Dieter Reiter (OB München) hat kürzlich bekanntgegeben, ohne weiteres Bürgerbegehren bleibt es bei einem Nein. Und er sieht nicht wie ein neues Bürgerbegehren mit den aktuellen Zahlen und Prognosen gewonnen werden kann (das sieht er also sehr realistisch ein!).

Zu dem Thema CO² und Feinstaub gehe ich an dieser Stelle mal gar nicht ein denn es ist jedem wohl glasklar, dass der Ausbau eines Flughafens (was die Bewegungskapazitäten betrifft) im Krasser Widerspruch steht zu den gesetzten Klimazielen der BRD.

Soweit zum Thema “dringender Bedarf” und “wir sind am Ende mit den Kapazitäten”.

Es bleibt dabei, eine 3. Bahn wird hier nicht benötigt!

Entscheidung über dritte Piste in München kommt frühestens 2018

Nach der heutigen Aufsichtsratssitzung wird frühestens im kommenden Jahr über die 3. Bahn weiter entschieden, auch zum Thema Bürgerentscheid.

Das ist gut, denn die bisherige Wachstumszahlen werden sich nicht über mehrere Jahre halten können. Eine ähnliche Situation hatten wir ja 2007/2008, danach brachen die Bewegungszahlen massiv ein. Dies gilt es abzuwarten.

Den ganzen Artikel auf airliners.de ist hier zu lesen.

Entscheidung über Bau der dritten Startbahn wieder verschoben

Wieder sollen Gespräche stattfinden, die Entscheidung nochmals verschoben. Es ist klar, dass die Argumente weiterhin einfach zu dünn sind für eine 3. Bahn.

Die Prognosen sind ja mehr als weit verfehlt worden und auch der Ausblick ist nicht sehr rosig (AB zu EW + Konsolidierung, Transavia weg, Condor nächstes Jahr kein Angebot mehr ab München, Ryanair Basis in Frankfurt statt hier, usw.).

Quelle: Süddeutsche.de

Eurowings CEO sieht Konsolidierungswelle kommen wegen Überangebot

Interessant was Karl Ulrich Garnadt (CEO Eurowings) sagt: “Die Märkte seien zunehmend gesättigt, und die Pläne der Region für das Kapazitätswachstum würden die Nachfrage übersteigen, fügte er hinzu. Dies erzwinge eine Konsolidierung.”

D.h. nicht mal der CEO einer Fluglinie sieht eine Möglichkeit die geplante Kapazitäten mit bestehende Nachfrage zu decken. Brauchen wir hier immer noch eine 3. Bahn?

 

Quelle: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40126551-eurowings-ceo-sieht-airline-bereit-fuer-konsolidierung-015.htm

 

1 2 3 18